Nach dem ersten Pausentag in Airolo ging es in der dritten Etappe über Bellinzona zum Lago Maggiore.

Bei schönem Wetter mit warmen Temperaturen geht es über Straßen und teilweise über ausgeschilderte Radwege auf den ersten 40km über 1000hm talabwärts in Richtung Bellinzona.

Von Bellinzona aus nehmen wir die ausgeschilderten Radwege in Richtung Lago Maggiore und können so den stark zunehmenden Autoverkehr meiden. Wir passieren Locarno und fahren weiter am See entlang über die schweizerisch-italienische Grenze.

Da wir an einem Freitagnachmittag auf der Straße am See unterwegs sind, landen wir mittem im Feierabendverkehr der italienischen Arbeiter, die aus der Schweiz zurückkehren, kombiniert mit vielen Urlaubern, vorzugsweise mit Wohnmobil oder Wohnwagen.

Unsere Unterkunft liegt etwas oberhalb von Cannobio. Die herrliche Aussicht und die Gastfreundschaft entschädigen uns sofort für den zusätzlichen Anstieg.