Die Bergetappe führt uns vom Lago di Como über den Maloja-Pass und St. Moritz nach Zuoz im Engadin.

Am Lago di Como haben wir uns zwei Pausentage gegönnt. Heute steht nach drei Etappen an den Seen entlang wieder eine Bergetappe auf der Tagesordnung.

Von Colico aus fahren wir am kleinen, aber wunderschönen Lago di Mezzalo vorbei nach Chievenna. Dazu weichen wir von unser ursprünglich geplanten Route ab und nutzen großteils die lokal ausgeschilderten Radwege. Diese bieten eine willkommene Abwechslung zur stark befahrenen Straße.

Nach gut 30 km erreichen wir Chievenna. Hier teilt sich das Tal, wir biegen, anders als die meisten Autofahrer, in das Tal zum Maloja-Pass ein. Diese Tal bietet eine schöne Anfahrt mit überweigend moderaten Steigungen, sodass wir bereits vor der Mittagspause die ersten 1000 hm überwinden. Nach der Pause folgen zwei größere Anstiege, die durch eine nahezu ebene Passage unterbrochen wird. Die letzten 250 hm des Passes erfolgen über 15 enge Serpentinen.

Der Pass selber (1815 m) befindet sich mitten im Ort Maloja, dass Pass-Schild steht unscheinbar neben einer Bushaltestelle. Von hier aus geht es an herrlichen Bergseen vorbei in Richtung St. Moritz. Statt in diesem Feriendomizil für die Reichen und manchmal auch die Schönen unterzukommen, fahren wir weiter innabwärts bis nach La Punt. In Zuoz liegt unsere Unterkunft, von der aus wir am nächsten Tag den Albula-Pass in Angriff nehmen.