Auch am fünften Tag unserer Tour werden wir von bestem Wetter verwöhnt. Als erstes liegt der Anstieg zum Col de Portet-d’Aspet vor uns, bevor es über den Col de Buret und den Col des Ares nach Bagnères-de-Luchon geht.

Da wir bereits am gestrigen Tag an Anfang des Anstiegs zumCol de Portet-d’Aspet genommen haben, starten wir direkt in den steilen Teil des Anstiegs zum Pass. So erreichen wir am frühen Vormittag die Passhöhe auf 1069 m. Bei der Abfahrt passieren wir das Denkmal, das zu Ehren von Fabio Casartellis aufgestellt wurde, der bei der Tour de France 1995 hier tödlich verunglückte.

Direkt nach der Abfahrt geht die Strecke über den recht niedrigen Col de Buret (599 m) und noch weiter zum Col des Ares (799 m).

Nach einer schönen Abfahrt vom Col des Ares geht es nun ins nächste Tal entlang einer stark befahrenen Straße nach Bagnères-de-Luchon. Unser ursprünglich gebuchtes Hotel ist nach dem Hochwasser im Juni noch geschlossen. In der ganzen Stadt sieht man immer wieder deutliche Spuren des Hochwassers. Wir erhalten als Ersatz ein Appartment in einer offensichtlich auf Wintersport ausgelegten Anlage und verbringen zwei Pausentage in dem früheren Kurort.